Die abnehmende Rolle von Bitcoin im Drogenhandel

Die abnehmende Rolle von Bitcoin im Drogenhandel

Während die kriminellen Referenzen von Bitcoin verblassen, floriert der Einsatz von Bitcoin als Mainstream-Asset.

  • In den frühen Tagen wurden Bitcoin und andere Krypto-Währungen zum Kauf von Drogen verwendet.
  • Der Anteil der illegalen Aktivitäten an der Gesamtaktivität ist in den letzten Jahren dramatisch zurückgegangen.
  • Bitcoin bietet nicht die Anonymität, die manche denken mögen.

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung ist der Drogenhandel kaum eine treibende Kraft hinter der Einführung von Bitcoin. Der Einsatz von BTC bei illegalen Aktivitäten nimmt laut Bitcoin Billionaire schnell ab, da das Mittel in den Mainstream eintritt.

Einsatz von BTC bei illegalen Aktivitäten nimmt laut Bitcoin Billionaire schnell ab

Die frühen Tage von Bitcoin

Bitcoin wurde 2008 als elektronisches Peer-to-Peer-Zahlungssystem geschaffen. Es gibt einige Hinweise darauf, dass in den früheren Tagen von Bitcoin ein zwingender Anwendungsfall für den Kauf von Drogen, Waffen und anderen illegalen Substanzen im Dunkeln Netz war.

Das Dunkle Web besteht aus Internetseiten, die nicht von Suchmaschinen katalogisiert werden und die nur mit einem Tor-Browser zugänglich sind. Einige der Seiten im Dunkeln Netz sind Marktplätze für illegale Waren und kontrollierte Substanzen.

Silk Road war ein hochkarätiger Online-Marktplatz für Drogen, Waffen, Attentatsverträge und gestohlene Kreditkarten, unter anderem. Er war zwischen 2011 und 2013 in Betrieb und wurde nach der Beschlagnahme durch das FBI stillgelegt.

Die dunkle Vergangenheit von Bitcoin

Die Seidenstraße bot den Surfern und Marktteilnehmern Anonymität, aber sie brauchten trotzdem eine Möglichkeit, Geld zu tauschen. Ross Ulbricht, der Gründer der Website, bot einen Zahlungsdienst laut Bitcoin Billionaire mit Bitcoin an. Er schuf einen Treuhandservice zwischen Käufern und Verkäufern und nahm von jeder Transaktion eine Provision.

Die auf Bitcoin basierende Website erlebte in ihrer kurzen Geschichte über eine Million Transaktionen. Laut der Analyse der Kryptographie-Firma Chainalysis wurden Bitcoin und andere Krypto-Währungen ausgiebig in Dark-Net-Umgebungen eingesetzt. Seit 2014 stiegen die Ausgaben von Bitcoin für illegale Käufe von rund 250 Millionen Dollar auf einen Höchststand von fast 1 Milliarde Dollar im Jahr 2017.
Kettenanalyse-Diagramm der Bitcoin-Ausgaben im Dunkelnetz seit 2014
Courtesy Bloomberg, Kettenanalyse-Diagramm der Bitcoin-Ausgaben im Dark Web seit 2014

Die Zeiten ändern sich

Seit der Hausse von 2017 ist der Anteil des illegalen Gebrauchs von Bitcoin am Gesamtverbrauch zurückgegangen. Eine Kettenanalyse hat ergeben, dass der Prozentsatz der Bitcoin-Transaktionen, die in kriminelle Aktivitäten verwickelt sind, von 30% im Jahr 2012 auf 1% im Jahr 2017 gesunken ist.

Die Verwendung von Bitcoin zum Kauf von Drogen hinterlässt eine Spur von Beweisen, die von den Strafverfolgungsbehörden immer geschickter untersucht werden. Im Jahr 2017 verkaufte das US-Justizministerium fast 150.000 von der Silk Road beschlagnahmte Bitcoin für rund 48 Millionen Dollar. Dieser Verkauf folgte auf zwei frühere Auktionen in den Jahren 2014 und 2015.

Der Rückgang des Anteils der Verwendung von Bitcoin für illegale Zwecke an der Gesamtaktivität ist eine Folge von zwei Faktoren. Erstens kann Bitcoin die Identität eines Benutzers nicht so effektiv verbergen, wie manche denken mögen. Und zweitens steigt Bitcoin allmählich als eine Mainstream-Methode für Käufe und Investitionen.

Bitcoin-Transaktionen finden auf einer dezentralisierten, öffentlichen Blockkette statt, so dass alle Aktivitäten nachvollziehbar sind. Mit einer großen, dauerhaften Aufzeichnung öffentlich sichtbarer Transaktionen können Analysefirmen und Strafverfolgungsbehörden Bitcoin-Transaktionen zu bestimmten Adressen zurückverfolgen.

Diese Transaktionen können nur zu Bitcoin-Adressen zurückverfolgt werden, die ohne Verbindung zu einer realen Personen-ID erstellt werden können. Da jedoch Börsen und andere Kryptodienste ihren Benutzern zunehmend KYC-Regeln auferlegen, werden Kryptowährungen als Mittel zur anonymen Transaktion immer weniger nützlich. Selbst wenn Erträge aus Straftaten in kryptografischer Form übertragen werden können, wird es immer schwieriger, diese Gelder in Bargeld umzuwandeln.

admin

Verwandte Beiträge

Read also x